Nur in der Schweiz richtig: Strasse

Die Rechtschreibreform hat für allerhand Missverständnisse gesorgt. Zu einem der verbreitetsten Irrtümer gehört die Annahme, dass man die Bezeichnung des Firmen- oder Privatwohnsitzes „Strasse“ nennt. Die einzig richtige Schreibung lautet „Straße“ – es sei denn, man lebt und schreibt in der Schweiz, dort kennt man das „scharfe ß“ prinzipiell nicht.

Der Fehler basiert zumeist auf der Vermutung, dass nach den neuen Rechtschreibregeln beide Varianten zulässig sind. Das ist schlicht und ergreifend falsch. Es gibt wohl Wörter, die in unterschiedlichen Schreibungen richtig sind – zum Beispiel so genannt und sogenannt oder Kannbestimmung und Kann-Bestimmung –, „Straße“ gehört allerdings nicht dazu.

Denn die Schreibung des stimmlosen s-Lautes entscheidet sich an seiner Stellung und Umgebung innerhalb des Wortes. Grundsätzlich steht ein ß nach Verbindungen aus zwei Vokalen: außer, reißen, Preußen. Nach einem einzelnen kurzen Vokal ist ein ss die richtige Wahl: Fluss, Kuss, Masse, Kongress usw. Bei einem einzelnen langen Vokal liegt man mit ß richtig: Gruß, Maß, Fußball oder eben: Straße.