Wortkultur feiert Jubiläum: Seit 15 Jahren bin ich nun als Expertin für Texte und Kommunikation am Markt! Das nehme ich gerne zum Anlass, den schon längere Zeit geplanten Relaunch meiner Website zu realisieren. 

Zarte Anfänge

Mit einer „summa-cum-laude“-Promotion im Fach Literaturwissenschaft und ersten Erfahrungen als Lektorin, Texterin und Journalistin in der Tasche wagte ich im Spätsommer 2004 den Schritt in die Selbstständigkeit: „Wortkultur“ war geboren. Die ersten Aufträge kamen von einer Lokalzeitung, wissenschaftlichen Buchverlagen und kleineren Unternehmen, die Unterstützung bei der Pressearbeit wünschten. In der Anfangszeit war der Bereich Print besonders gefragt: Texte für Magazine, Imagebroschüren, Jubiläumspublikationen oder Zeitungsartikel waren bis etwa 2009 mein Kerngeschäft. 

Von Print zu Web

Mit den Jahren wandelte sich der Kundenkreis: Mittelständler und Agenturen sind inzwischen meine wichtigsten Zielgruppen. Auch die Art der Aufträge haben sich mit den Jahren verändert. Neben Printtexten sind es heute insbesondere Texte fürs Web, die häufig nachgefragt werden. Dabei ist meinen Kunden nicht nur wichtig, sich optimal für Interessierte darzustellen, sondern auch Suchmaschinen – allen voran Google – optimal aufbereitete Inhalte zu bieten, mit denen sie gut gefunden werden. Neben Website-Texten bespiele ich für meine Kunden außerdem regelmäßig Blogs oder betexte Newsletter. Viele meiner Kunden schätzen an mir, dass ich komplexe Zusammenhänge erfassen und für die gewünschte Zielgruppe ansprechend formulieren kann. 

Workshops von Wortkultur

Mein Know-how gebe ich inzwischen in Workshops weiter, etwa zu Themen wie „Texten fürs Web“ oder „Storytelling B2B“. Meine Workshops unterscheidet von anderen, dass ich sie aus der Praxis für die Praxis gestalte und passgenau auf die definierten Ziele des Auftraggebers zuschneide. Die Inhalte sind direkt im Arbeitsalltag umsetzbar.

Website-Relaunch zum Jubiläum

Zum 15-Jährigen von Wortkultur geht nun die neue Website live, die ich im Hintergrund schon seit längerer Zeit vorbereite. Das Portfolio soll von nun an Einblicke in aktuelle Wortkultur-Projekte ermöglichen. Sprachtipps und Wissenswertes rund ums Texten werden die Blogbeiträge vermitteln. Mein freundlicher Dank geht an die bewährten Netzwerkpartner, die mich dabei unterstützt haben: DMBO (Design), kaundvau (Umsetzung und Betreuung) sowie EC GRAPHY (Fotografie).

Möchten Sie mit mir zusammenarbeiten? Gerne lote ich mit Ihnen die Möglichkeiten aus − nehmen Sie einfach Kontakt zu mir auf.

 

Wie schreibt man Straße/Strasse?

Wie schreibt man Straße/Strasse?

Die Rechtschreibreform sorgt, obwohl sie schon seit über zehn Jahren in Kraft ist, für allerhand Missverständnisse. Ein weit verbreiteter Irrtum ist die Annahme, dass man die Bezeichnung des Firmen- oder Privatwohnsitzes „Strasse“ nennt. Die einzig richtige Schreibung...

Was macht einen guten Text aus?

Was macht einen guten Text aus?

Ein weit verbreitetes Missverständnis zeigt sich in vielen Texten: Offenbar denken einige, dass komplexe Inhalte auch kompliziert formuliert sein müssen. Das macht es den geneigten Leserinnen und Lesern schwer, sich dem Dargestellten mit Vergnügen und Interesse...

Das Gleiche und dasselbe

Das Gleiche und dasselbe

Das ist doch dasselbe, oder? Nein, tatsächlich meint „dasselbe“ nicht das Gleiche wie „das Gleiche“! In diesem Punkt ist die deutsche Sprache sehr präzise. Einige Zeitgenossen unterscheiden zugegebenermaßen nicht so genau, dabei können Sie, bei richtiger Anwendung, so...

Für jeden Wortkultur-Kunden einen Baum

Für jeden Wortkultur-Kunden einen Baum

Eine Nachricht hat mich im Jahr 2019 besonders nachdenklich gestimmt. Offenbar gäbe es einen effektiven und gangbaren Weg, den Klimawandel zu bekämpfen: konsequente Aufforstung! Bäume zu pflanzen berge das Potenzial, zwei Drittel der bislang von Menschen gemachten...